Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die weitere Nutzung nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf kino.guute.at einverstanden sind.
" Mehr erfahren 

Film-Archiv



Suche
 
Wüstenblume
Genre:Drama
Länge:120
Schauspieler:Lydia Kebede, Sally Hawkins, Craig Parkinson, Juliet Stevenson, Timothy Spall, Meera Syal, Roun Dahe
Regie:Sherry Hormann
Erscheinungsjahr:2009
Internet:
Beschreibung:Geboren in der Wüste Afrikas, wächst Waris Dirie im ständigen Kampf ums tägliche Überleben auf. Als sie mit 13 Jahren zwangsverheiratet werden soll, flieht sie, um dem Willen ihres Vaters zu entkommen. Sie irrt tagelang durch die Wüste, bis sie schließlich die somalische Hauptstadt Mogadischu erreicht. Die Familie ihrer Mutter nimmt sie schützend auf und verschafft ihr eine Stellung als Dienstmädchen in der somalischen Botschaft in London - wo sie jahrelang das Haus nicht verlassen darf. Als ihr ein paar Jahre später die Rückkehr nach Somalia droht, flieht Waris erneut. Sie taucht in der Metropole unter, hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und findet mit der quirligen Verkäuferin und Lebenskünstlerin Marilyn eine Freundin und Vertraute. Dann wird sie als Model entdeckt, die Designer reißen sich um sie, Jetset und Presse lieben das Nomadenmädchen, das aus dem Wüstenstaub den Weg auf die Laufstege der Welt gefunden hat. Waris Dirie wird zu einem der bestbezahlten Models der Welt. Doch bei allem Erfolg holen Waris immer wieder die Schatten der Vergangenheit ein, belastet sie das Geheimnis ihrer Kindheit. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere erzählt sie in einem Interview von der grausamen Tradition der Frauenbeschneidung, deren Opfer sie selbst als kleines Mädchen wurde.
"Als ich den Produzenten Peter Herrmann die ersten Male vor vielen Jahren traf, raubte er mir den letzten Nerv. Aber heute muss ich sagen, dass er wirklich alles gegeben hat. Der gesamte Film ist wunderschön geworden, und am schönsten sind für mich persönlich die afrikanischen Landschaftsbilder. Und Sherry Hormann, unsere Regisseurin, hatte unglaublichen Mut, sich an so eine komplexe Reise zu wagen. Ich dachte, wir würden irgendwann im Laufe der Dreharbeiten aneinander geraten. Meine Intuition aber sagte mir, sie einfach ihren Job machen zu lassen und ihr zu vertrauen. Und sie hätte es nicht besser machen können." (Waris Dirie

X-Men 2
Genre:Comicverfilmung; Actionfilm
Länge:112
Schauspieler:Patrick Stewart (Professor Charles Xavier), Hugh Jackman (Logan/Wolverine), Ian McKellen (Eric Lensh
Regie:Bryan Singer
Erscheinungsjahr:2003
Internet:
Beschreibung:Der Mutant Nightcrawler (Alan Cumming) verübt ein Attentat auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten und verfehlt nur knapp sein Ziel. Die Angst geht um im Weißen Haus und der Präsident ruft den militärischen Wissenschaftler General William Stryker (Brian Cox) auf den Plan, der die Mutanten auf der ganzen Welt vernichten will. Mit Hilfe einer selbstentwickelten Droge gelingt es Stryker Mutanten gefügig zu machen und sie für seine Zwecke zu nutzen. So erfährt er auch, dass Professor Charles Xaviers (Patrick Stewart) Schule eigentlich eine Erziehungsanstalt für junge Mutanten ist. Während Professor Xavier mit Cyclops (James Marsden) seinen alten 'Freund' Magneto (Sir Ian McKellen) in dessen Plastikgefängnis besucht und Storm (Halle Berry) und Dr. Grey (Famke Janssen) auf der Suche nach dem Attentäter sind, überfällt ein Sonderkommando unter der Führung von General Stryker in einer Nacht und Nebel Aktion die Schule, hat aber nicht mit der Anwesenheit von Wolverine (Hugh Jackman) gerechnet. Denn der ist immer noch auf der Suche nach seiner eigenen Vergangenheit. Dennoch stellt Stryker seine Fallen auf und lässt sie zuschnappen, denn auch Professor Xavier wird das Opfer eines perfiden Plans bei dem er selbst alle Mutanten mittels Gedankenkraft töten soll.
Regisseur Bryan Singer (Die üblichen Verdächtigen) ist ein furioses Actionfeuerwerk der Superlative gelungen. X-Men 2 ist schneller, größer, lauter, bunter und besser als Teil 1.
Hier geht von der ersten Minute an die Post ab, man hat keine Zeit zu denken und keine Zeit Luft zu holen. Die Tricks sind so atemberaubend wie die Kampfszenen. Die Story setzt unmittelbar an den ersten Teil an, es wird nichts mehr erklärt. Wer Teil 1 nicht gesehen hat, hat in Teil 2 nichts zu suchen, er würde den Film ohnehin nicht verstehen. Natürlich machen wir neben einem Wiedersehen mit alten Bekannten auch Bekanntschaft mit neuen Mutanten: Iceman (Shawn Ashmore) kann alles in Eis verwandeln, Pyro (Aaron Stanford) kann das Feuer manipulieren und der Nightcrawler Kurt Wagner (welch entzückender Name!) kann sich selbst teleportieren. Die Riege ist vollzählig, alle sind wieder mit dabei, und endlich erfahren wir etwas über Wolverines Vergangenheit und was es mit der Metalllegierung in seinem Körper auf sich hat. Wir mussten ja lange genug darauf warten.
Bis zum furiosen Showdown wird der Zuschauer 1¾ Stunden lang exzellent unterhalten, in diesem Film gibt es keine Längen und schon gar keine Langeweile. Teilweise werden bis zu drei Geschichten parallel erzählt, aber die Szenen gehen so perfekt ineinander über, dass man niemals den Überblick verliert. Der rote Faden reißt nicht ab, und in den Szenen, wo es denn mal keine Action gibt (es sind sehr wenige, soviel sei gesagt), kann man sich auf die genialen Darbietungen der Mutanten freuen. Professor Xavier kann alle Menschen zum Erstarren bringen, Wolverine trifft sein weibliches Gegenstück, Rebecca Romijn-Stamos (Mystique) sieht man hier auch mal ohne Ganzkörper-Make-Up, die Teleportationen vom Nightcrawler rauben einen schier den Atem und auch Dr. Grey hat noch einige Überraschungen in Ihrem Repertoire.

Fazit: So muss Actionkino sein: perfekt inszenierte, furiose Comicverfilmung mit spielfreudigen Darstellern und 1A-Specialeffekts mehr geht nicht!

XXX Triple X
Genre:Action, Thriller
Länge:0
Schauspieler:Vin Diesel, Samuel L. Jackson, Asia Argento
Regie:Rob Cohen
Erscheinungsjahr:2002
Internet:
Beschreibung:Extremsportler Xander "xXx" Cage ist berüchtigt für seine todesmutigen Stunts mit geklauten Sportwagen. NSA-Agent Gibbons, der auf den adrenalinbesessenen Chaoten aufmerksam geworden ist, macht mit ihm einen Deal: Cage verliert sein beachtliches Vorstrafenregister und entkommt der drohenden Gefängnisstrafe. Dafür soll er im Auftrag der NSA die paramilitärische Untergrund-Organisation "Anarchie 99" infiltrieren.

xXx-TRIPLE X
Genre:Action
Länge:0
Schauspieler:VIN DIESEL, Asia Argento
Regie:
Erscheinungsjahr:2002
Internet:http://www.columbiatristar.at
Beschreibung:Ein Action-Feuerwerk Der Unvergesslichen Sorte
Vin Diesel ist ein neuer Typ von Geheimagent

YALOMS ANLEITUNG ZUM GLÜCKLICHSEIN
Genre:Dokumenation /Schweiz
Länge:77
Schauspieler:
Regie:Sabine Gisiger
Erscheinungsjahr:2014
Internet:
Beschreibung:Die Schweizer Regisseurin Sabine Gisiger liefert in ihrer Dokumentation "Yaloms Anleitung zum Glücklichsein" ein Porträt des Therapeuten Irvin D. Yalom, der sich selbst allerdings nicht als "Glücksforscher" versteht.

Ein kleiner Weg führt zu dem Büro des emeritierten Stanford-Professors Irvin D. Yalom, einem der bedeutendsten Psychotherapeuten der USA. Viele Stunden am Tag verbringt der 83-jährige Bestsellerautor in seinem Gartenhaus in Kalifornien. Mit dem Fahrrad ist er schnell an der Universität, hier empfängt er Patienten, schreibt Bücher und beantwortet E-Mails von Menschen, die sich hilfesuchend an ihn wenden. Seit über 30 Jahren wohnt er mit seiner Frau Marilyn nebenan in dem ruhigen, beschaulichen Landhaus, ein kleines Paradies. Vier Kinder hat das seit 60 Jahren verheiratete Paar großgezogen. "Ich bin recht zufrieden mit meinem Leben", versichert Yalom mit tiefer, eindringlicher Stimme. "Ich sehe Patienten, schreibe Bücher und tue damit genau das, was mich erfüllt".

Für den Film ging die Regisseurin mit Yalom und seiner Familie, darunter zahlreiche Enkelkinder, auf Reisen. Gefilmt wurde beim Badeurlaub auf Hawaii, beim Besuch in der Provence, beim Radfahren auf dem Stanford-Campus, bei Vorträgen und Gesprächen mit Freunden. "So viel Aufmerksamkeit ist etwas peinlich", grinst Yalom. Doch die Botschaft sei ihm wichtig. Viele Menschen seien sehr viel unglücklicher, als man denkt, sagt er auch in dem Film.

In den 1960er Jahren kam der Ruf nach Stanford, eine knappe Autostunde südlich von San Francisco. Dort machte sich Yalom schnell als Pionier der Gruppentherapie und der existenziellen Psychotherapie einen Namen. Er arbeitete mit Todkranken und Patienten in schweren Lebenskrisen. Er schrieb zahlreiche Lehrbücher. Schließlich veröffentlichte er Romane, darunter den Bestseller "Und Nietzsche weinte" und "Die Schopenhauer-Kur".

"Wenn mein Mann einmal stirbt, dann kann er getrost sagen, dass er nichts bereut. Er zählt zu denen, die ihr Versprechen erfüllt haben", sagt Marilyn Yalom. Ihr Mann versichert: "Solange ich es schaffe, möchte ich Patienten sehen und Bücher schreiben." Der Titel für sein nächstes Buch steht schon fest. "Denn alles ist vergänglich" soll im Frühjahr hierzulande erscheinen.

(aus "DER STANDARD.at)