Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die weitere Nutzung nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf kino.guute.at einverstanden sind.
" Mehr erfahren 

Film-Archiv



MONSIEUR PIERRE GEHT ONLINE
Genre:Komödie
Länge:99
Schauspieler:Pierre Richard, Géraldine Nakachel, Fanny Valette, Yaniss Lespert, Macha Méril, Stéphane Bissot u.
Regie:Stéphane Robelin
Erscheinungsjahr:2017
Internet:
Beschreibung:Der Komödiant Pierre Richard ist wieder da – und sucht Kontakt. In der Verwechslungskomödie "Monsieur Pierre geht online" zieht er als älterer Verführer alle Register.

Pierre Richard, „Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh“, ist mittlerweile 82 Jahre alt und tritt nur noch gelegentlich vor die Kameras. Zuletzt war er in der Komödie „Und wenn wir alle zusammenziehen?“ (2011) an der Seite von Geraldine Chaplin und Jane Fonda zu erleben. Nun hat Regisseur Stéphane Robelin sein neustes Werk dem Altmeister auf den Leib geschrieben.

"Monsieur Pierre geht online" ist kurzweilige Verwechslungskomödie

Der junge Möchtegern-Schriftsteller Alex (Yaniss Lespert) ist völlig mittellos. Als er die süße Juliette kennenlernt, nistet er sich sofort bei ihr und ihrer Mutter Sylvie (Stéphane Bissot) ein. Damit er wenigstens ein paar Euros zum Haushalt beisteuern kann, soll Alex Sylvies Vater Pierre (Pierre Richard) in die fabelhafte Welt des Internets einführen. Der Witwer, der allein in einer heruntergekommenen Wohnung lebt und gern die guten, alten Zeiten beschwört, erweist sich als äußerst gelehriger Schüler. Vor allem die ungeahnten Möglichkeiten, im Internet anonyme Frauenkontakte zu knüpfen und zu pflegen, faszinieren ihn über alle Maßen.

Allerdings macht sich der rüstige Rentner in seinem Profil satte 50 Jahre jünger und stellt in Ermangelung alternativen Materials Alex’ Konterfei ins Netz. Es dauert nicht lang, bis sich eine junge Frau meldet, die von Pierres einfühlsamen Worten auf Wolke sieben katapultiert wurde. Als sie ein persönliches Treffen vorschlägt, muss der betagte Schwerenöter improvisieren.

„Monsieur Pierre geht online“ ist eine charmante und kurzweilige Verwechslungskomödie wie aus den goldenen Zeiten des Kinos. Dem zauberhaften Pierre Richard nimmt man auch kleine Unwahrscheinlichkeiten jederzeit gern ab. Für den Paris-Fan hält Autor und Regisseur Robelin zudem nächtliche Fahrten vorbei an allen markanten Wahrzeiten der Seine-Metropole bereit.

(aus "Augsburger Allgemeine")