Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die weitere Nutzung nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf kino.guute.at einverstanden sind.
" Mehr erfahren 

Film-Archiv



UNTER FREUNDEN
Genre:Französische Komödie
Länge:90
Schauspieler:Daniel Auteuil, Gérard Jugnot, François Berléand, Zabou Breitman, Mélanie Doutey, Isabelle Gélinas
Regie:Olivier Baroux
Erscheinungsjahr:2015
Internet:
Beschreibung:Starbesetzte Komödie um drei Jugendfreunde und ihre Frauen auf gemeinsamem Segeltörn.

Richard, Gilles und Philippe sind Freunde seit über 40 Jahren. Wie jeden Sommer fahren sie auch dieses Jahr gemeinsam mit ihren Frauen in den Urlaub. Doch das Zusammenleben auf dem gecharterten Segelboot ist dann doch weniger harmonisch als zunächst gedacht – nicht zuletzt, weil Richards neue, deutlich jüngere Freundin die Clique gehörig durcheinanderwirbelt. Zwischen Sonnenbrand und Kajütenzwist schwelen Eifersüchteleien und gut gehütete Geheimnisse. Als dann auch noch ein Unwetter aufzieht, ist endgültig der Zeitpunkt gekommen, um klar Schiff zu machen. Wird die Freundschaft den großen Sturm überstehen? Mit UNTER FREUNDEN gelingt Olivier Baroux (FASTEN AUF ITALIENISCH) eine warmherzige Komödie über alte Freunde und neue Herausforderungen in den besten Jahren. Das heitere Ensemble um Daniel Auteuil segelt auf der perfekten Welle.

AUS EINEM INTERVIEW MIT REGISSEUR OLIVIER BAROUX
Was hat Ihnen am meisten an dem Projekt gefallen?
Das Thema gefiel mir einfach! Ich habe selbst schon mehrere solcher Segeltörns gemacht – darunter auch einen unvergesslichen mit Kad Merad in der Karibik. Wie Geìrard Jugnot im Film habe ich einmal auch versucht, mit dem Rauchen aufzuhören – was gar nicht gut geklappt hat. Beim Lesen des Drehbuchs wusste ich von Anfang an, dass ich diese Geschichte erzählen konnte: die Beengtheit auf dem Boot; die Schwierigkeit, tagelang auf offenem Meer auszuharren; das schlechte Wetter; Leute, die seekrank werden, oder Leute (wie Isabelle Geìlinas im Film), die immer an Deck bleiben wollen, egal wie stark es stürmt ... So eine Situation kann sich schnell zuspitzen: Die ersten beiden Tage kann es super laufen, aber wenn man weiß, dass es noch weitere Tage auszuhalten gilt, kann sich alles schnell zum Albtraum wandeln. Außerdem hat mich bei der Geschichte auch der technische Aspekt gereizt. Man hat nicht alle Tage die Chance, ein Gewitter in Szene zu setzen!

Was den Film so interessant macht, ist sowohl das bereits angesprochene Spektakel als auch das possenhafte Kammerspiel zwischen den Figuren.
Absolut, die Spannung zwischen den beiden Aspekten mochte ich sehr. Ich mochte aber auch den Gedanken, über Nostalgie zu sprechen. Ich selbst bin jetzt 51 Jahre alt. Das ist ein Alter, in dem man anfängt, sich immer öfter an alte Zeiten zu erinnern. Ich habe auch viele langjährige Freunde. Ich wollte von der Vergänglichkeit der Zeit erzählen, aber auch davon, wie man trotz allem befreundet bleibt. Es war auch spannend, sich vorzustellen, wie eine Clique reagiert, wenn einer von ihnen sich scheiden lässt und der Gruppe seine neue Freundin vorstellt – die noch dazu viel jünger ist als er! Wie würden seine Freunde sie, den »Eindringling«, aufnehmen?

(aus "Moviemento")